Sonntag, 18.11.2012

 

Es ist Herbst - die Tage sind trüb, die Temperaturen kühl und die Arbeit wird weniger

(sprich: die Saison ist vorbei).

 

Geschäftlich ist das nicht ganz so gut, jedoch für die Rübennasen DIE Zeit zum genießen. Ihr Frauchen hat wieder mehr Möglichkeiten, etwas mit ihnen zu unternehmen - neue Wege erkunden, neue Aufgaben lösen und neue Dinge lernen.

 

Heute sind wir hinter den Solaranlagen vor unserer Tür einen verlassenen Weg entlang gelaufen und die Mädchen mußten zum ersten Mal ihre neuen Schleppleinen "tragen". Welch ein Drama!!! Marisa zierte sich die Hälfte des Weges (Hilf mir, Du böses Frauchen, und verrate mir doch mal, was denn da die ganze Zeit hinter mir her ist ???) und lief den Rest des Spazierganges, als wenn sie NIE eine andere Leine gekannt hätte. Da kann Frauchen nur zwei Worte sagen:

typisch TOFFELCHEN!!!


Mein kleines Sensibelchen Luna guckte mich eine halbe Minuten mit waidwundem Blick an (aber liebes, liebes Frauchen, warum muß ich denn an die Leine - ich bin doch sooo brav???) und trabte dann ohne einen weiteren Mucks ihrer Wege.

 

Tja, und Nana ruhte sich Zuhause von ihrem anstrengenden Kontrollgang durch den Zwinger aus und verschlief den Ausflug "ihres" Rudels glatt.

 

sooo, jetzt geht es los! Komm Frauchen, Gassi gehen!!!
... und dann rechts rein in die Büsche ...
so, meine Lieben, und nun ab nach Hause. Da ist das Hotel - gleich hinter dem Zaun.
Sonntags im Gewerbegebiet bedeutet gähnende Leere = toller Hundespielplatz !!!!
Meine Rübennasen [-cartcount]