Donnerstag, 12.07.2012

Marisa stammte ursprünglich aus Rumänien.

Diese Bilder zeigen Toffelchen als einen jungen und veränstigten Hund nicht lange nach dem Einfangen. Der Schrecken des bisherigen Lebens steht der Maus sehr deutlich in den Augen. Und trotzdem war es ein Glück für die Kleine, daß sie gefunden wurde.

Deshalb hier an dieser Stelle:

vielen Dank den wunderbaren Menschen, die sich dort vor Ort für die armen Tiere engagieren - meinen tiefempfundenen Respekt!

Denn so konnte Risi nach Italien und von da aus nach Deutschland kommen. Hier haben zwei Familien alles Menschenmögliche unternommen, um aus einem Angsthund ein kleines, fröhliches und aufgewecktes Hundemädchen zu machen.

 

Und trotzdem brechen mir diese Fotos jedesmal das Herz, sowie ich sie betrachte. Denn wenn ich mir Marisa gerade jetzt in diesem Augenblick ansehe, dann liegt ein wohlgenährtes, selbstzufriedenes und müdes Toffelchen auf dem flauschigen Wohnzimmerteppich und verdaut dösend seinen knusprigen Entenhals - die Lieblingsfreundin Luna dicht neben sich.

So sollten alle Hunde dieser Welt leben - sicher, geliebt und glücklich.

Meine Rübennasen [-cartcount]