Freitag, 30.08.2013

 

Mein Zwerg Nana ist im Augenblick so richtig glücklich.

Es ist Sommer - jetzt aber nicht mehr ZU heiß - und das bedeutet:

Zwinger-Time.

Dazu kommt, daß Frauchen endlich auch wieder genügend Zeit für die Rübennasen hat. Es ist schön zu erleben, wie ein Hund mit Nanas Vergangenheit sich völlig öffnet und jede Minute genießt. Sie läuft sicher auf ihren vier kleinem krummen Pfötchen über die Wiese, schnuppert hier, schnüffelt da, tyrannisiert ihre "Schwestern" und rennt beim Leckerlie-werfen-Suchspiel alles und jeden wie ein Panzer über den Haufen und futtert die Schmackos wie ein Scheunendrescher in sich hinein.

 

Im Augenblick befindet sich Nana mitten im vierwöchigen Schmerzmittel-Zyklus und so ist sie auch komplett schmerzfrei.

Leider bilden sich bei ihr immer wieder kleine Geschwüre, die von einem Mastzellentumor stammen. Da dieser sich jedoch direkt am Hals befindet, ist eine OP schlecht möglich. Denn das befallende Gewebe muß großzügig herausgeschnitten werden und da stößt man am Hals halt doch so an seine Grenzen. Auch wäre eine OP mit ziemlich vielen Risiken und Schmerzen verbunden. Meist ist eine anschließende Chemo-Therapie von Nöten und diese ganzen Prozeduren sind sehr anstrengend für den Hund. Eine Ultraschalluntersuchung sowie ein neues Röntgenbild haben ergeben, daß keine Organe betroffen sind, so daß wir noch auf eine ganze Weile mit unserer Nana hoffen dürfen.

Und so haben wir uns nach langem Hin und Her entschlossen, Nana die verbleibende Zeit so schön und glücklich wie möglich zu machen und auf eine OP zu verzichten.

Und auch wir werden die verbleibende Zeit mit unserem Zwerg auskosten und genießen.

Meine Rübennasen [-cartcount]