Menschen haben Irma ihr Leben gestohlen - mutwillig und bösartig aus reiner Profitgier.


Die kleine Maus gelangte irgendwann in ihrem Leben in eine dieser schrecklichen Tierhöllen. Zum Glück wurde Irma im Jahr 2010 aus diesem Elend gerettet und kam nach Monte zu Patricia und ihrem Team.

Doch auch jetzt war es ein Tierheim - wenn auch ein liebevoll und gut geführtes - in dem Irma sich wiederfand. Wie soll ein Tier da das jahrelang Erlebte verarbeiten und neu Vertrauen fassen?

 

Und doch - als Irmchen letztes Jahr die Chance auf ein eigenes Zuhause erhielt - ergriff sie die Möglichkeit und lernte das Leben neu kennen. Sie gab auch uns Menschen die Gelegenheit ihr zu beweisen, daß wir nicht alle Monster sind. Wieviel Mut hierfür nötig war, kann ich nur erahnen - und bewundern!!!

 

Ich hoffe sehr, daß Irmel noch lange erfahren darf, was es wirklich heißen sollte, ein HUNDELEBEN zu führen!

Meine Rübennasen [-cartcount]