Sonntag, 22.07.2012

Luna kam ebenso wie Cassie über den Verein "Tierhilfe Fuerteventura" e.V. zu uns.

Nach Akki's Tod im Frühsommer 2009 sollte wieder ein kleines, älteres Hundemädchen zu Mama ziehen. Grundvoraussetzung war weiblich, älter, klein und ruhig im Temprament.

 

Beschreibung (der Tierhilfe Fuerteventura e.V. - den Steckbrief ausgedruckt am 20.07.2009):

 

geb: 07/02   Linna (so hieß Luna damals) haben wir sehr verschüchtert vor unserer Perrera herumlaufend gefunden. Anfangs ließ sich die kleine Maus nicht anfassen und es dauerte 2 Tage bis sie von sich aus den Kontakt zu uns suchte. Die nette Hündin hat einen Traum-Charakter: kommt prima mit ihren vielen Artgenossen aus, ist sehr genügsam und total glücklich über Streicheleinheiten. Linna hat einen besonderen Charme ... sie möchte einfach nur dabei sein und nicht vergessen werden. Kinder, Artgenossen und Katzen sind bei ihr herzlich willkommen ...

Bitte auf das Geburtsdatum achten !!!!!!!!!!!!

Tja, daß hörte sich für meine Mama doch passend an. Also wurde Luna adoptiert und sollte am Montag, den 10.08.2009 um 22:15 in Berlin-Tegel landen. Unsere Vorfreude auf das neue Familienmitglied war immens - wahrscheinlich vor allem bei meiner Hündin Gitti, die seid Akki's Tod für Mama als kleiner Hundeersatz herhalten und einige Stunden pro Tag bei ihr verbringen mußte (Gitti mochte ihre "Oma" zwar, war mit den Wochen jedoch zunehmend genervt über dieses Arrangement).

 

Ich habe lange überlegt, ob und wenn ja, wie ich den folgenden Sachverhalt schildern soll (ist für MICH und MEINE Intelligenz nicht gerade schmeichelhaft gewesen) - habe mich jedoch zur Wahrheit entschlossen:

 

Am Freitag, den 07.08.2009 klingelte bei mir im Betrieb das Telefon und die zuständige Vermittlerin der THF war in der Leitung. Sie teilte mir stockend mit, daß es mit "unserer" Hündin ein Problem gäbe.

Mein erste Gedanke war, daß Luna in eine Beisserei geraten und verletzt worden war. Dies wurde verneint - Luna ginge es gut.

Sie war vor der Abreise nochmals dem Tierarzt vorgestellt worden und ein kaputter Backenzahn mußte gezogen werden.

OK, so mein Gedanke, dann ist das Ding nun raus und alles in Ordnung - warum nur dieser Anruf???


Der Backenzahn hätte keine Wurzel gehabt, wurde mir dann mitgeteilt.

Wieder ok, so nochmals mein Gedanke, jetzt war der Zahn doch raus???

 

Ich stand TOTAL auf der Leitung!!!


Die fehlende Wurzel würde auf einen Milchzahn schließen lassen, kam die hilfreiche Erklärung. Poooh, so mein Gedanke, mit 7 (!!!) Jahren noch einen Milchzahn im Mäulchen - meine Hochachtung vor dieser kleinen Hündin wuchs immens!!!

 

Da ich von mir aus nicht darauf kam, wurde die Vermittlerin deutlicher: der Tierarzt hätte sich im Alter verschätzt. Luna wurde wohl nicht 2002 geboren - sondern frühesten 2007 - Luna wäre also ein junger Hund von vielleicht 2 Jahren.

 

TOLL!!! KLASSE!!! SUPER!!!  

Eine maximal 2jährige Hündin für meine 75jährige Mama??!!

 

 

Aber dann kam DIE Aussage der Vermittlerin (sie meinte es wirklich nett):

die THF würde es verstehen, wenn wir von der Adoption Luna's absehen würden.

 

N E I N !!!  -  NIE!!!

 

Luna hatte bereits ihren neuen Namen und war in unseren Gedanken und Herzen schon vollwertiges Familienmitglied - sie war für die Ausreise kastriert und geimpft worden ... und nun sollten wir sie wieder ihrem Schicksal überlassen, nur weil sie "etwas" jünger als gedacht war.

 

Unter keinen Umständen!!!

 

Ich rief sofort meinen Mann an und wir waren uns schnell einig, daß WIR Luna notfalls übernehmen würden, sollte sie für Mama wirklich zu agil sein. Meine Mutter war von dieser Möglichkeit auch zu überzeugen und so bestätigte ich den Übernahmetermin für 3 Tage später.

Und dann kam Luna.

 

Also jetzt mal unter uns:

Wenn diese Hündin ZWEI Jahre alt war, dann fresse ich noch heute einen Besen - komplett vom Stiel bis zur letzten Boste:

 

Eine Woche später schrieb ich folgende Mail:

Zitat: "Jetzt ist Luna bereits eine Woche bei uns und hat die ganze Familie unter ihre Fittiche genommen. Sie ist ein kleines Goldstück. Aber wie kommen die auf der Insel eigendlich darauf, daß sie ruhig und zurückhaltend sein soll??? Es stimmt bei der Beschreibung des Hundes wirklich nicht viel !!!!!!

Und nun zum Kern der ganzen Mail:

Für Mama ist der Floh einfach ZU jung und nennen wir es mal freundlich: AUFGESCHLOSSEN. Luna hat Mama's Wohnung erstmal umdekoriert und dann die alte Dame neu erzogen (ich habe das in 40 Jahren nicht geschafft). Mama ist am Ende ihrer Nervenkraft und darum werde ich Luna ab sofort übernehmen ..."

 

Seid dieser Mail gehört Luna zu meinem Rudel. Leider konnte Luna sich nur wenige Wochen an meiner alten Hündin Gitti orientieren, was die kleine Maus jedoch in dieser Zeit ganz intensiv tat. Nach Gitti's Tod lebten Luna und ich eine zeitlang "alleine" zusammen und da zeigte sich, daß sich die Süße extrem stark auf mich fixierte. Auch der Einzug von Lilo änderte daran nicht wirklich viel (dafür war Lilo wohl auch schon zu alt und krank).

Im August letzten Jahres fanden wir aber die PERFEKTE Freundin für Luni - das Toffelchen Marisa.

Folgende Bilder zeigen Luna heute, u.a. mit ihrer besten Hundefreundin:

Meine Rübennasen [-cartcount]